We’re Here, We’re Queer, Get Newsed to it

Besonders schön fand ich letztens, als Jon Steward auf eine Begebenheit aufmerksam machte, die sich im Umfeld des ehemaligen Pitchers der New York Mets, Roger McDowell, zugetragen hat.

McDowell hat bei einem Baseball Spiel einige gegen Schwule gerichtete Beleidigungen vom Stapel gelassen.
Er hat gegenüber einem Vater, der mit seinen beiden 9jährigen Zwillingstöchtern bei einer Trainingseinheit der Atlanta Braves gesagt

Kids don’t f–king belong at the baseball park.

Und das, nachdem eben dieser Vater sich gegenüber McDowell beschwert hat, weil dieser in unangebrachter Weise über drei Männer gesprochen hat. Zu denen soll McDowell gesagt haben

Are you three giving it to each other up the a–?

Are you guys a homo couple or a threesome?

Als er dem Vater sagte, dass Kinder nicht in ein Baseball Stadion gehören, nahm er dabei einen Baseballschläger und machte mit dessen einem Ende und einem Loch geformt aus Daumen und Zeigefinger eine eindeutige Bewegung, bevor er den Vater mit dem Schläger bedrohte.

Soviel zur Vorgeschichte.

Roger McDowell hat sich mitlerweile wohl bei dem Vater entschuldigt, was dem aber offensichtlich nicht ausreicht. Er hat die Anwältin Gloria Allred engagiert, um ihn zu vertreten (wobei und vor wem ist mir noch nicht so ganz klar).

So kam es also zu einer Pressekonferenz, in der Gloria Allred die ganze Situation beschreibt. Inklusive der sehr grafischen Darstellung der Analsex-Andeutung mit Hilfe eines Baseballschlägers sowie die sehr drastischen Worte, die für den Vater überhaupt erst der Auslöser seiner Reaktion waren. Das alleine wäre ja kaum eine Nachricht wert.

Was es aber sehr, sehr merkwürdig erscheinen lässt ist die Tatsache, dass die beiden 9jährigen Töchter bei dieser Pressekonferenz ebenfalls anwesend waren.

Ein Kommentar auf YouTube fasst es ganz gut zusammen

1. why are the kids there
2. why did they have to re-enact it
3. why are the kids there
4. no seriously, why are the kids there

The Daily What fasst die Intention des Vaters, seine Kinder Teil einer einer solchen Demonstration sein zu lassen, so zusammen:

Wenn schon jemand meine Kinder traumatisiert, dann doch wohl ich!

Womit wir wieder bei Jon Stewart wären. Sein Gesichtsausdruck ist einfach köstlich, weil er einem zutiefst aus der Seele spricht. Zunächst geht es in dem folgenden Beitrag aber erst mal um ein Gesetzesvorhaben, dass es in Tennessee verboten sein soll, das Wort „Schwul“ (oder „Lesbisch“), auf englisch also „Gay“ zu sagen. Was ja an und für sich schon eine klasse Nummer ist.

Dieser Beitrag wurde unter Sportliches, Televisionäres abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.