Es wird ein Mäcces!

Ich muss ja zugeben, ich habe es der Stadt Lage gar nicht zugetraut, dass wirklich mal was passiert im Ort.

Aber momentan macht alles den Eindruck, als ob wirklich (!) ein McDonald’s nach Lage kommt.

Man darf wirklich gespannt sein, ob man zu erst beim McCafé einkehren, oder doch auf der Terrasse des West Carrés speisen kann.

Vom Kino will ich jetzt mal gar nicht anfangen …

Dieser Beitrag wurde unter 32791 Lage - Lippe, Essbares abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Es wird ein Mäcces!

  1. Thomas sagt:

    Das ist doch mal wenigstens etwas.
    Ich denke die Sache mit dem Kino hat sich erledigt. Detmold scheint ja jetzt doch eher realisiert zu werden.

  2. Sven sagt:

    Ich sage nur WAAAAAHNSINN !

    Das in Lage noch einmal was los sein würde: Diese Hoffnung hat seit Jahrzehnten eigentlich niemand mehr. Gut, einer Frittenbude wird von einem hoffnungsfrohen Existenzgründer nochmal kurzzeitig zu neuem Schwung verholfen, das Warenangebot an der Nachttankstelle um neue Getränkesorten erweitert, aber: Sonst ?

    In Anlehnung an Norman Mailer hätte man sagen können: Lage ist zwar nur halb so gross wie der Frankfurter Zentralfriedhof, dafür aber mindestens doppelt so tot.

    Und nun: Dieser Paukenschlag !

    Natürlich stellt man sich wie immer die Frage, warum denn bloß vorher niemand auf diese Idee gekommen ist. In Lage laufen bekanntlich alle lippischen Verkehrswege direkt zusammen, und auch für das Schienennetz bildet Lage/Lippe seit langem den Knotenpunkt. Das Ganze wird jetzt erweitert um das Wohlfühlelement „Have a Break, have Coke, have a Cheeseburger“. Genial !

    Aber nicht nur die fremden Verkehrströme, die früher künstlich durch Bahnschranken in der Stadt gehalten werden mussten, werden sich durch die Aufforderung „Drive in“ in das Zuckerstädtchen einnbinden lassen. Es entsteht auch ein neuer Lebensmitelpunkt für die einheimische Bevölkerung, urbanes Flair erstrahlt in den bekannten Neontönen und Lage glänzt erstrahlt auf einmal im selben Licht wie Stockholm, Paris oder Tokyo.

    Auch für die Jugend bieten sich nun endlich einmal Möglichkeiten. Gerade von unseren heranwachsenden wird McDonalds meist sofort als Treff- und Kommunikationspunkt voll akzeptiert, und man kann nur hoffen, das die Öffnungszeiten von vorherein so ausgelegt sind, das alle immer in den Genuss den neuen Angebotes kommen können.

    Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten entstehen ebenfalls völlig neue Perspektiven. Von Lage aus werden sich Big Mac und Schoko Muffin entlang der Verkehrsadern den Weg ins Umfeld bahnen, und Bad-Salzuflen, Lemgo oder Detmold werden bald nur noch Schatten ihrer eigenen Vergangenheit sein wenn die Burger-Welle durch die Lande rollt.

    Und Ronald McDonald wird 2025 stolz verkünden können: „Die grosse zweite Innovationswelle begann vor 15 Jahren in Lage.“ Womit damals natürlich (noch) niemand gerechnet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.