Neue Innenstadt von Lage

Am 2. Mai war es soweit. In der Aula des Schulzentrums stellte die Verwaltung der Stadt Lage gemeinsam mit den Projektverantwortlichen der ITG (Immobilien Treuhand GmbH, Düsseldorf, keine Internetseite auffindbar) und Dr.-Ing. Lothar Bondzio als Verkehrsexperten vor, wie sich denn die Innenstadt künftig darstellen soll. An diesem Termin hatten die Bürger auch das erste Mal Gelegenheit, öffentlich Stellung zu dem Vorhaben zu nehmen.

Bericht dazu in der Lippischen Landes-Zeitung.

Meine, ganz persönliche, Meinung dazu: Das wird genau so verlaufen, wie im Grunde jedes große Vorhaben in Lage – nämlich im Sande.

Wenn ich nur an die zwei Wortmeldungen von betroffenen Anliegern der Wehmgärtenstraße denke, die einerseits davon überrascht waren, dass ohne deren Beteiligung bereits Pläne gemacht werden, die in Privatbesitz befindliche Grundstücke komplett verändern. Und im zweiten Satz betonen, sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen wehren werden, dass diese Pläne so umgesetzt werden, weil das zu einer deutlichen Verschlechterung der Wohnsituation führen würde.

Es muss nur ein einziger Anlieger klagen, um das ganze Projekt – wenn auch nicht komplett zu verhindern – zumindest so lange zu verzögern, bis jeder Investor genervt Abstand davon nimmt, jemals wieder etwas in Lage realisieren zu wollen.

Ich glaube erst an die Verwirklichung des neuen Innenstadtkonzepts, wenn das Westcarré, Burger King und das Kino auf der Sülterheide stehen.

Ein Tipp an die Stadt Lage: Man sollte die Umplanung der Innenstadt einfach McDonald’s übertragen. Dann ist in 6 Monaten alles fertig!

Dieser Beitrag wurde unter 32791 Lage - Lippe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.