Einmarsch in 4 Wänden

Tine Wittler marschiert gerade in ein Haus ein, das prinzipiell auch gleich abgerissen werden könnte. Mein Gott, was gucken wir Deutschen uns nur im Fernsehen an … alles, was einem vorgesetzt wird, egal was. Hauptsache, die eigene Sensationslust wird befriedigt und man wird sich bewusst, wie gut man es doch selber hat – ohne Katzenkot im Schlafzimmer und Wäsche, die seit einem Jahr im Garten auf der Leine hängt.

Auf der anderen Seite frage ich mich, was in solchen Menschen vorgehen muss, die sich in dieser Situation auch noch von einem Kamerateam filmen lassen. Ich kann nur hoffen, dass es sich um schlechte Laienschauspieler handelt, die bei Barbara Salesch keinen Job mehr finden. Aber wer bereitet das „vollkommen verwahrloste Messi-Haus“ vor, um es dann medienwirksam von RTL säubern zu lassen? 30 Tonnen Müll sind ja kein Pappenstiel.

Morgen ist verschnaufen angesagt … House kann man sich ja wirklich gerne ansehen … am Mittwoch kommt ja schon wieder die „Super Nanny“ mit anschließendem Schuldenberater Peter „Mann mann mann“ Zwegat. Noch so ein erfolgreiches Voyeur-Format. Von GNT fange ich jetzt mal gar nicht erst an …

Gute Nacht!

Dieser Beitrag wurde unter Televisionäres abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.