Symbolwerbung

Jetzt ist es also soweit, die contentsensitive Werbeeinblendung macht auch vor dem höchsten Amt im Staate nicht mehr Halt. Die Performance Advertising GmbH hat auf welt.de eine Anzeige geschaltet, die so dermaßen ins Herz der aktuellen Diskussion um das Wo, Wann, von Wem und Wie denn eigentlich genau der Herr Wulff sein klein‘ Häuschen finanziert bekommen hat, das ist fast schon gespenstisch.

Inmitten einer Fülle von Kommentaren unter einem Artikel über eine kleine 2.100 Euro Zulage für Herrn Glaeseker (also der Ex-Sprecher vom BuPrä), in denen naturgemäß das Wort „Wulff“ ständig wiederholt wird, glänzt eine klitzekleine, unbedeutende Anzeige für … ja für was wohl?

Klick zum Vergrößern.

Herrlich!

Es wird übrigens noch interessanter, wenn man die Seite ein paar Mal neu laden lässt.

Auch für günstige Urlaubsflüge wird in dem Zusammenhang gern geworben.

Oder andere verlockende Angebote rund um’s finanzierte Eigenheim.

Und mein persönlicher Liebling … Wenn’s mal wieder um hohe Telefongebühren geht, und man doch mal öfter bei diversen Pressevertretern anrufen muss – warum dann nicht per Flatrate?

Dieser Beitrag wurde unter Belangloses, Politisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.