Vor 25 Jahren

Kippte der Bielstein um.

Auf den Internetseiten der Aktuellen Stunde kann man nochmal nachlesen, was damals so los war.

Zwei Mio. Menschen in Ostwestfalen-Lippe und im angrenzenden Sauer- und Münsterland hatten tagelang ausnahmsweise keinen Empfang auf den gewohnten Wellen. Am Dienstag, dem 15. Januar, stürzte der 298 Meter hohe Mast des Senders Teutoburger Wald in sich zusammen. Auf der Kuppe des Bielsteins nahe dem Hermannsdenkmal bei Detmold lagen 230 Tonnen Stahl. Der Rohrmast lag, in fünf große Teile geborsten, zwischen den Bäumen.

Dieser Beitrag wurde unter Lippisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.