Zahl doch, was Du willst

Zugegeben, die Lippe Aktuell lese ich weder regelmäßig noch sehr intensiv. Zufälligerweise bin ich aber heute über eine Anzeige des italienischen Restaurants DaCapo gestolpert. Falls jemand damit nichts anfangen kann, es handelt sich dabei um ein Restaurant im SonVida. Und falls damit auch einer nichts anfangen kann, das ist das ehemalige CocoNuts, was wiederrum das ehemalige eXtra ist.

Wie dem auch sei … in besagtem Werbe-Blatt fand ich eine Anzeige, auf die ich die paar Leser dieser Zeilen doch hinweisen will.

Von Januar bis März 2010 gibt es jeden Mittwoch von 18-23 Uhr im DaCapo ein ganz besonderes Preismodell für die angebotenen Gerichte, nämlich pay what you wantzahle, was du willst. Eigentlich müsste es besser heißen zahle was es dir wert ist, denn obwohl es durchaus möglich ist, auch einen Betrag von Null Euro zu zahlen, wird das wohl eher die Ausnahme bleiben – wer will sich im Restaurant schon die Blöße geben, gar nichts bezahlen zu wollen? Die Anzeige wird begleitet von einem beschreibenden Text, in dem es u.a. heißt

Der Verkäufer bietet Produkte ohne Preis an und der Käufer wird gebeten einen für ihn angemessenen Preis zu zahlen. Der Käufer hat dabei auch die Möglichkeit nichts für das Produkt zu bezahlen, d.h. den Preis auf Null zu setzen. Die Transaktion erfolgt genau zu diesem Preis ohne dass der Anbieter von seinem Produktangebot zurücktreten kann.

Weiter heißt es

Die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie der Universität Frankfurt deuten darauf hin, dass die Konsumenten den Preismechanismus nicht ausnutzen und sich nicht opportunistisch verhalten. […] Bei der Preisfindung stellen sich die Konsumenten die Frage, wie viel sie üblicherweise für eine vergleichbare oder dieselbe Dienstleistung zahlen.

Von der etwas eigenwilligen Interpunktion des Werbetextes (der übrigens teilweise von Wikipedia abgeschrieben ist – wo aber die Zeichensetzung korrekt ist) mal abgesehen finde ich dieses Experiment sehr interessant. Mal sehen, ob man irgendwann auch mal erfährt, wie die Resonanz so gewesen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Kostenloses abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Zahl doch, was Du willst

  1. Andreas sagt:

    Jo, ich wäre da mal bereit zu! Wer noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.